Lassen wir uns von einer neuen Art der Romantik inspirieren, die mit Traditionen und Konventionen bricht. Von Liebe und unvollkommener Schönheit, die uns in Schatten und Träumen begegnet und sich in einzigartiger Landschaft und spontanen Abenteuern widerspiegelt.

Oder von der himmlisch-zarten Seidenrobe einer Göttin, die mit aufwendig gehäkelten Details begeistert und zwischen strahlend weißen Mauern besonders filigran erscheint. Schlicht und doch elegant, inspiriert von fließenden Bewegungen, während sie sich an den Körper unserer Muse schmiegt bevor der Wind der Insel sie davonträgt.

Verzaubert von dieser gleichmütigen Schönheit fanden wir diesen intimen Ort einer Trauung, dessen Farben allesamt verblichen sind und in dem sich unsterbliches Licht und stiller Zauber vereinen.

Eine Jahrhunderte alte, majestätische Kathedrale entlang der Küste von Mykonos, strotzt vor spektakulärer Einfachheit und versprüht das Gefühl von Ausgeglichenheit, Einzigartigkeit und Reinheit – als Gegenspieler zu all den überstylten, opulenten Hochzeiten, die zu große Aufmerksamkeit oder zu großen Wert auf kleine Details legen, die letztendlich von den wirklich wichtigen Momenten ablenken.

Abgeleitet aus einer anderen Welt überrascht ein seltenes Statement Headpiece aus Muscheln als unerwartetes Style-Element, das das Thema einer Strandhochzeit gekonnt weiterführt. Übergroß scheint es das Fundstück einer antiken, hellenischen Nereide aus den Tiefen des Meeres zu sein, das im wunderschönen Kontrast zum hauchdünnen Seidenkleid steht und unsere Braut auf eine göttliche Ebene erhebt.

 

Concept, Planning and Styling Kiss from Fleur I Photography Cornelia Lietz I Bride Alena I Dress Vasia Tzotzopoulou I Headpiece Heart of Gold Designs I Bouquet Petridis  LV Nammos Village I Destination Mykonos I Featured on White Mag